Aktuelles: vom 20.03.2020

ab dem 23. März 2020 wird die bestehende Regelung der Notbetreuung erweitert: 

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Folgenden Link können Sie zur Antragsstellung nutzen:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Nach Empfehlung des Ministeriums sollten Sie diese Erweiterung des Angebotes der Notbetreuung bitte nur in Anspruch nehmen, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

————————-

Aktuelles: vom 17.03.2020

Wir möchten uns herzlichst für die bisher gut funktionierende Zusammenarbeit bedanken! Die zwei Tage der Übergangsregelung sind problemlos verlaufen.

Wir hoffen, dass Sie für die kommenden Wochen für sich und Ihre Familie eine Lösung gefunden haben, sodass die ganztägige Betreuung für alle lösbar ist.

Bis heute ist kein Antrag für eine „Notbetreuung“ eingegangen, sodass in der Schule nur noch sowohl das Verwaltungsbüro als auch das Büro der Schulleitung zu nachfolgenden Zeiten besetzt ist, um in dringlichen Fällen schnell handeln zu können:

Das Verwaltungsbüro ist täglich von 8 Uhr bis 12 Uhr besetzt, das Büro der Schulleitung täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr.

In der schwierigen Zeit hoffen wir, dass alle gesund bleiben.

Sobald es weitere Meldungen gibt, werden wir Sie informieren.

————————-

Aktuelles: vom 14.03.2020

Bitte informieren Sie dringend Ihr Taxiunternehmen, sollte Ihr Kind aufgrund der Übergangsregelung am Montag 16.03.) und/oder Dienstag (17.03.) in die Schule kommen.

Die Verpflegung über die Mittagszeit ist für Ihr Kind gewährleistet, der Caterer liefert auch weiterhin das Mittagessen für die anwesenden Kinder. Die Klassenleitung informiert hierzu die Verwaltung, wieviele Essen benötigt werden. Ggf. gab es hier auch schon Absprachen mit der Klassenleitung.

Sollten Sie alleinerziehend sein oder beide in einem der vom Ministerium genannten Berufe arbeiten (Polizei, Feuerwehr, Berufe im Gesundheitswesen), sodass Ihre Anwesenheit auf der Arbeitsstelle unabdingbar ist und keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit vorhanden sein, so stellen Sie Ihren Antrag auf Betreuung Ihres Kindes bitte an schulleitung@franziskus-schule.org, damit wir diesen prüfen und ggf. die Betreuung organisieren können. 

————————-

Aktuelles: vom 13.03.2020

Soeben erreichte uns die E-Mail aus dem Ministerium, dass alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen werden. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Bis einschließlich Dienstag, den 17.03.2020, gilt allerdings noch die Übergangsregelung. Damit Sie als Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie bis einschließlich Dienstag, den 17.03.2020, aus eigener Entscheidung Ihre Kinder zur Schule schicken. Das Kollegium muss an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicherstellen.

Wir bitten Sie daher um eine Rückmeldung an die Klassenleitungen bis Sonntagmittag, für welche Kinder diese Übergangsregelung gilt, und informieren Sie Ihren Fahrer bzw. Ihre Fahrerin.

Für das Kollegium gilt, dass am Montag, den 16.03.2020, und Dienstag, den 17.03.2020, eine Anwesenheitspflicht in der Schule erforderlich ist, um sowohl mit der Elternschaft als auch im Kollegium selbst die notwendigen Absprachen zu treffen.

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb wird in der Franziskus-Schule während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden also die Kinder erfasst, deren Eltern beide in einem unverzichtbaren Funktionsbereich arbeiten.
Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah, wenn wir die Informationen seitens des Ministeriums erhalten haben.

Bitte kontrollieren Sie weiterhin regelmäßig Ihre E-Mails und schauen Sie auf die Schulhomepage, sodass Sie über die neuesten Meldungen informiert bleiben.

An die Familien, die an den zentralen Prüfungen für den Hauptschulabschluss teilnehmen, wird zeitnah eine weitere Mail verschickt werden.

————————-

Aktuelles vom 12.03.2020

Liebe Schulgemeinschaft,

wir wollen Ihnen hiermit unser geplantes Vorgehen darstellen, wenn tatsächlich eine Infektion mit dem Corona-Virus in unserer Schulgemeinschaft auftreten sollte:

In diesem Fall wird die Schulleitung Kontakt aufnehmen zum Vorstand des Schulvereins, zum Bürgermeister und zum Schulrat, sowie zu den verschiedenen Gesundheitsämtern, die für unser doch recht großes Einzugsgebiet zuständig sind. Hierdurch kann es kurzfristig zu Vertretungssituationen kommen, da alle Mitglieder der Schulleitung auch unterrichten.

Die Klassenlehrer werden gebeten, für ihre Schülerinnen und Schüler Lernpakete zu erstellen, welche diese im Laufe der nächsten Tage mit nach Hause bekommen. Hinweise zur Nutzung werden diesen beiliegen.

Sobald wir Anweisungen zum weiteren Verhalten erlangen konnten, würden dann die Verwaltung und der Förderverein alle externen Menschen und Unternehmen kontaktieren, welche in und an unserer Schule beschäftigt sind. Eine E-Mail mit genauen Informationen und über die zeitlichen Abläufe wird Ihnen dann schnellstmöglich zugehen.

Wir möchten Ihnen gleichzeitig mitteilen, dass es bis zum jetzigen Zeitpunkt nach wie vor keinen begründeten Verdacht einer Corona- Virus Erkrankung in unserer Schülerschaft gibt, gleichwohl aber uns immer mehr Rückmeldungen zugehen, dass in Arbeitsstätten der Elternschaft Verdachtsmomente aufgetreten sind und einige Eltern vorsorglich in Quarantäne geschickt wurden. Die entsprechenden Schüler bleiben zu Hause.

Auf Länderebene wird ab heute über mögliche Schulschließungen beraten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

————————-

Aktuelles vom 11.03.2020

Wir nehmen wahr, dass in immer näherem Umkreis zu unserer Schule Verdachtsfälle und Schulschließungen auf Grund der Ausbreitung des Corona-Virus auftreten.

Es kann also sein, dass auch wir in den kommenden Tagen sehr kurzfristig reagieren und ggf. auf Anweisung des Gesundheitsministeriums ebenfalls den Schulbetrieb vorübergehend einstellen müssen.

Zur Zeit jedoch möchten wir Ihnen mitteilen, dass es keinen weiteren Verdacht auf eine Infektion, noch einen positiv getesteten Fall an unserer Schule gibt!

Wir bitten wir Sie jedoch, für den Fall der Fälle und auch für den regelmäßigen Informationsaustausch, regelmäßig Ihre E-Mails und/oder die Schulhomepage zu prüfen, damit unsere Mitteilungen alle rechtzeitig erreichen und wir alle handlungsfähig bleiben. 

Es wäre sicherlich günstig, sich jetzt schon für einen solchen Fall zu organisieren.

Bleiben Sie gesund!

————————-

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

durch das Auftreten des Corona-Virus in Deutschland ist viel Angst und Sorge entstanden, und so wollen wir Ihnen mitteilen, wie wir an der Franziskus-Schule damit umgehen:

Der beste Schutz sind eine gute Handhygiene und Nies- und Hustenetikette, sowie ein Abstand von etwa 1,5m zu infizierten Menschen, und zwar zu Hause wie unterwegs und an öffentlichen Orten.

Wir verzichten weitgehend auf das Händegeben, achten darauf, dass in die Armbeuge bzw. ins Taschentuch genießt und gehustet wird und dass die Kinder und Erwachsenen regelmäßig und gründlich ihre Hände waschen.

Zudem werden täglich alle Klinken desinfiziert.

Dies dient auch zur Vorbeugung der ebenfalls anrollenden jährlichen Grippewelle der “normalen” Influenza.

Menü
Kontakt

  Bürozeiten:

Mo.  7.00 Uhr – 11.00 Uhr
Di.    7.00 Uhr – 13.30 Uhr
Mi.   7.00 Uhr – 12 Uhr
Do.   7.00 Uhr – 13.30 Uhr
Fr.    7.00 Uhr – 11.00 Uhr

Telefon:  02247 – 9000 151